NATURPARK ÖTZTAL

 

Dem Berg ganz nah

Beeindruckende Gletscher in hochalpiner Berglandschaft, idyllische Moore, Seen und Bäche, ausgedehnte Lärchen- und Zirbenwälder – der NATURPARK ÖTZTAL beherbergt eine Reihe besonders naturnaher Gebiete. Der Naturpark erstreckt sich vom Piburger See auf 774 m Seehöhe bis hinauf zur Wildspitze, Tirols höchstem Berg auf 3774 m.

 

Alle Schutzgebiete des Ötztals unter einem Dach

Mit einer Fläche von rund 510 km² ist der NATURPARK ÖTZTAL der zweitgrößte Naturpark Tirols und der drittgrößte Naturpark Österreichs. Das Schutzgebiet erstreckt sich von der Talsohle bis hinauf in hochalpines, von Gletschern geformtes Gelände. Die Bergdörfer Vent (Wiege des Alpenvereins) und Obergurgl (höchstes Kirchdorf Tirols) sowie Niederthai/Umhausen und Gries/Längenfeld liegen im Herzen des NATURPARKS ÖTZTAL und sind idealer Ausgangspunkt zur Erforschung des Gebiets. Dabei fungiert der Naturpark als übergreifendes Dach für alle Schutzgebiete im Ötztal. Zu diesen zählen die Ruhegebiete Ötztaler Alpen, Stubaier Alpen, das Naturdenkmal Obergurgler Zirbenwald und die Naturwaldreservate im Windachtal bei Sölden. Auch die steil aufragende Engelswand bei Umhausen – europäisches Natura 2000-Schutzgebiet und Tiroler Naturschutzgebiet – ist Teil des Naturparks und wartet mit vertikal perfekt angepasster Flora und Fauna auf. Am Eingang des Ötztales besticht das Landschaftsschutzgebiet Achstürze-Piburger See durch unvergleichliches Seeambiente und uriger Felssturz-Landschaft. Der NATURPARK ÖTZTAL umfasst außerdem 67 Gletscher, darunter die größten und längsten Gletscher des gesamten Ostalpenraums: Hintereisferner, Großer Vernagtferner, Gurglerferner. Mit 95 km² Gletscherfläche weist der Naturpark Ötztal einen sehr hohen Gletscheranteil von 19 % aus – kein anderes Schutzgebiet in Österreich hat einen solch beeindruckenden Gletscherflächenanteil. DSC_1066

Ziele und Aufgaben des NATURPARKS ÖTZTAL

Die Verwaltung des NATURPARKS ÖTZTAL obliegt dem gleichnamigen Verein mit Sitz in Obergurgl. Seit seiner Ausweisung im Jahr 2006 widmet sich der NATURPARK ÖTZTAL seiner Aufgabe, die Einzigartigkeit der Ötztaler Naturlandschaft zu dokumentieren und Interesse am persönlichen Erleben zu wecken. Der NATURPARK ÖTZTAL verfolgt seine Ziele in fünf Bereichen:

 
  1. Erhalt der Natur & Landschaft: Durch Naturschutzprojekte und Erforschung des Schutzgebietes soll die Ötztaler Natur langfristig erhalten bleiben (zB Piburger See –Olszewski-Rohr, Kartierungen seltener geschützter Pflanzen, Tiere, Lebensräume)
  2. Naturnaher Tourismus/Erholung: Förderung durch attraktive und gepflegte Erholungseinrichtungen (z.B. Wanderwege, Erlebnisspielplätze)
  3. Bildung (i.e.S. Umweltbildung): Durch interaktive Formen des Naturbegreifens und –erlebens sowie durch Bildungsangebote werden die Natur, Kultur und deren Zusammenhänge erlebbar. (z.B. Erlebnispfade, Führungen, Ausstellungen, etc.).
  4. Forschung: Diese Säule ist gerade im Ötztal eine sehr wichtige, da am Universitätszentrum Obergurgl seit über 50 Jahren intensiv naturkundlich geforscht wird. Der NATURPARK ÖTZTAL unterstützt diese angewandte Forschung.
  5. Regionalentwicklung: Der Naturpark soll Impulse für eine regionale Wertschöpfung und Entwicklung mittels Projekten/Initiativen setzen (z.B. Direktvermarktung, Öffentlichkeitsarbeit, etc.).

Besonderheiten/Fakten Naturpark Ötztal

  • Fläche: 510 km²
  • zweitgrößter Naturpark Tirols, drittgrößter Naturpark Österreichs
  • 95 km² Gletscherfläche – 67 Gletscher
  • 1600 km hochalpines Wegenetz, 6 Themenwege
  • 152 Berge über 3.000 Meter; höchster Berg Tirols: Wildspitze, 3774 m
  • 48 Hütten und Almen
  • höchster Wasserfall Tirols: Stuibenfall
  • hochalpine naturkundliche Forschung (seit über 50 Jahren)
  • Zentrum der hochalpinen Archäologie (Fundort der Gletschermumie Ötzi)
  • höchstgelegenes Moor der Ostalpen am Rofenberg (2760 m)
  • „älteste Gletscherdarstellung der Welt“ – Aquarell von 1601
  • höchster Bienenstand in Tirol
 

Wanderprogramm des Naturpark Ötztal

Ein ausführliches Wanderprogramm ermöglicht Gästen und Einheimischen, die großen und kleinen Wunder der einzigartigen, gewachsenen Ötztaler Natur- und Kulturlandschaft zu erleben. Die schönsten Naturplätze erwandern, den Blick fürs Detail öffnen und die unvergleichliche Gletscherlandschaft genießen – mehrere Themenwanderungen pro Woche und viele interessante Vorträge machen die magische Vielfalt des Ötztals erlebbar.

Näheres finden Sie HIER

 

Galerie

Standort