ÖTZI-DORF

 

Ötzi und seine Welt

Im Ötzi-Dorf in Umhausen wandeln Sie auf den Spuren von Ötzi – dem Mann aus dem Eis und können seinen Alltag in einer kleinen Dorfgemeinschaft aus der Jungsteinzeit anschaulich nachempfinden. Zu entdecken gibt es im Ötzi-Dorf neben originalgetreuen Nachbauten von spätneolithischen Hütten, Gräbern und Opferplätzen auch Jagd- und Arbeitsgeräte sowie jene alten Haustierrassen, die es bereits im 4. Jahrtausend v. Chr. gab. Das Ötzi-Dorf ermöglicht ein Eintauchen in eine längst vergangene Epoche und lässt die Jungsteinzeit wieder lebendig werden. Das Leben, Wohnen, Wirtschaften und das soziale Gefüge unserer Vorfahren werden im Ötzi-Dorf so deutlich veranschaulicht, dass man sich wie auf einer Zeitreise wähnt. Wöchentliche Vorführungen von jungsteinzeitlichen Handwerkstechniken, viele Führungen, verschiedenste Kurse und Veranstaltungen komplettieren das Angebot.  

Erlebniswelt Ötzi-Dorf

Der Ötztaler Verein für prähistorische Bauten und Heimatkunde hat in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Umhausen und unter wissenschaftlicher Leitung des Instituts für Archäologie der Universität ein ganz besonderes Erlebnis geschaffen: das Ötzi-Dorf. Dieser archäologische Freizeitpark ist auf 12.000 m² der Gletschermumie Ötzi gewidmet, die 1991 am Hauslabjoch in den Ötztaler Alpen gefunden wurde. Die Entdeckung des Mannes im Eis – Ötzi – war eine kulturelle Sensation, die weltweit für Aufmerksamkeit sorgte. Das Außergewöhnliche an diesem Funde besteht darin, dass es sich um eine komplett erhaltene Mumie mit vollständiger Kleidung und Ausrüstung handelt, was es bislang aus dieser Zeitperiode noch nicht gegeben hatte. Durch den Fund der Gletschermumie und seiner Ausrüstung konnten ganz neue Einblicke in das Leben, den Alltag, die Kleidung und die Fertigkeiten der Menschen aus der Jungsteinzeit gewonnen werden. Diese wissenschaftlichen Einblicke werden im Ötzi-Dorf veranschaulicht und lebendig. Die Bekleidung setzt sich aus einer Mütze, einem Fellmantel, einem Paar Beinkleider und einem Lendenschurz aus Leder sowie einem Paar gefütterter Schuhe zusammen. Zu seiner Ausrüstung gehören ein nicht vollendeter Bogen, ein Köcher mit Pfeilen und Pfeilschäften, ein Beil mit Kupferklinge, ein Dolch mit Silexklinge (Feuerstein), ein Retuscheur, Birkenrindengefäße, eine Kraxe und diverse Reservematerialien sowie Knochenspitzen. Seit der Entdeckung des Mannes im Eis – Ötzi genannt – im Jahre 1991, wurde das Ötztal um eine kulturelle Sensation reicher. Die weltberühmten Funde aus dem 4. Jahrtausend v. Chr. bilden ein archäologisches Aushängeschild für die gesamte Ötztalregion, und sind, wie der Name der Gletschermumie schon sagt unwiderrufbar mit diesem Tal und seinen Bergen verbunden. Bis zu diesem Zeitpunkt war das Ötztal archäologisch gesehen völlig unerschlossen. In der Folge intensivierte man die Forschungen und heute wissen wir, daß der früheste Aufenthalt des Menschen bereits ab 8000 v. Chr. nachgewiesen ist. Die hinterlassenen Spuren der urgeschichtlichen Bewohner bleiben dem Auge der Allgemeinheit sehr oft verborgen. Zu spärlich ist meist der archäologische Befund. Durch Umsetzung des archäologischen Kontextes in Form von entsprechenden Rekonstruktionen, Ergänzungen und Modellen kann der Alltag vorgeschichtlicher Zeiten sichtbar und gegenständlich vermittelt werden. In diesem Sinne entspricht der archäologische Freilichtpark “Ötzidorf” dem museumspädagogischen Trend, Wissenschaft auf verständliche Weise der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. ôtzi - Pfeil u. Bogen

Bei Umhausen im schönen Ötztal können Sie sich auf die Spuren des Mannes aus dem Eis begeben.

Können Sie sich vorstellen, wie es war, vor 5.000 Jahren gelebt zu haben? Die alten Handwerkskünste auszuüben, auf die Jagd zu gehen und in einer einfachen Hütte zu wohnen? Der Ötztaler Verein für prähistorische Bauten und Heimatkunde hat in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Umhausen und unter wissenschaftlicher Leitung des Instituts für Archäologie der Universität Innsbruck ein ganz besonderes Erlebnis geschaffen: das Ötzi-Dorf! Als ganz besondere Attraktion werden im Ötzi-Dorf Veranstaltungen abgehalten, die Ihnen zeigen, wie das Leben damals war. Dann werden alte Rituale nachgestellt. Und auch die Kinderführungen, die seit kurzem abgehalten werden, zeigen das damalige Leben und die Geschichte von einer interessanten Seite. Oder wie wäre es mit einem Kindergeburtstag im Ötzi-Dorf mit eigener Geburtstagsjause mit Beerensaft und einem Überraschungsgeschenk? Auch die vierbeinigen Freunde sind – an der Leine – herzlich willkommen und finden im Sommer im Eingangsbereich eine Hunde-Bar.  

Sehen, fühlen, mitmachen – längst Vergangenes neu erleben

Viele verschieden Kurse für Alt und Jung, vom Bogenbaukurs bis hin zur Ausbildung zum Überlebenstrainer. Den Besuch im Ötzi-Dorf kann man aber uach gut mit einem Besuch beim Stuibenfall verbinden, dem größten Wasserfall Tirols, denn beide kulturschauplätze liegen nah beieinander. Ein Abenteuer für die ganze Familie.  

Geschichte

Programme/Angebote:

Attraktive Programme für Kidner/Schüler: Erlebnis-Unterricht, Brotbacken, Feursteinmesser herstellen, Feuermachen, Bogenschießen und mehr etc. über die gesamte Saison verteilt gibt es diverse Veranstaltungen, die das Leben in der Steinzeit erlebbar machen und veranschaulichen sollen.   Der Ötztaler Verein für prähistorische Bauten und Heimatkunde mit Sitz in Umhausen hat in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Umhausen und unter wissenschaftlicher Leitung der Universität Innsbruck (Institut für Archäologie Univ.Prof. Dr. Walter Leitner), das “Ötzi-Dorf” errichtet. Einen archäologischen Freilichtpark, der dem Besucher “Leben, Wohnen und Wirtschaften in der Jungsteinzeit”, der Zeit Ötzis, veranschaulichen soll.

Galerie

Standort